Humor

Trinkmeister

Schluckspecht
Verkriecht sich gerne in der dunklen Ecke und gibt dem Durst nach: "Lexi".

Im Komasaufen sind die Britinnen Weltspitze, berichteten BaZ und NZZ gestern unisono und vergassen dabei den Trinkmeister aller Klassen: unseren Drucker. Die biedere Fassade trügt - Tag und Nacht gibt sich "Lexi" der Trunksucht hin und feiert wüste Exzesse. Selbst die "XL"-Druckerpatronen kippt der Ewigdurstige im Monatsrhythmus weg. Lexi, ein trauriger Rekordhalter.

Rettung der Marktwirtschaft

Schluss mit Unkrautjäten und Düngemitteleinsatz. Die Investitionsprogramme und punktuellen Eingriffe sind ergebnislos verpufft. Jetzt muss der Finanzgarten umgegraben werden. Mit Nachdruck fordert deshalb "The Gebsn Institute" die internationale wie ausnahmslose Umsetzung der folgenden Massnahmen zur Rettung unserer geliebten Marktwirtschaft:
  • Für die Auszahlung von Löhnen werden Banknoten mit einmonatigem Verfallsdatum gedruckt. Diese Massnahme garantiert die Ankurbelung des Binnenkonsums.
  • Sparkontos werden eindirektional sistiert: Nur noch Auszahlungen sind möglich.
  • Modell "Buy and Give Back" (BAGB) anstelle von Verstaatlichung der Nationalbanken: Die Staaten übernehmen alle Aktien ihrer Grossbanken und schenken sie den ursprünglichen Eigentümern zurück. Dies verhindert negative Signale, die mit der Staatseigentümerschaft verbunden wären. Anwendbar auch für unterstützungswürdige Industriezweige (Automobil, Bau, Medien).
  • Bonipflicht für BAGB-Banken. Boni erhöhen die momentan fehlende Risikobereitschaft bei den einzelnen Bankmitarbeitern, das generelle Vertrauen der Finanzbranche und leisten über Konsum und Steuern einen unverzichtbaren Beitrag zur Ankurbelung des Finanzkreislaufs.
  • Nötig sind neue und hochrentable Investitionsmärkte. Vorschlag: weltweite Legalisierung von Drogen und Prostitution.
  • "Wirtschaftsschädigung" als neues Delikt. Hohe Zuchthausstrafen hat zu gewärtigen, wer Geldmengen hortet oder dem Wirtschaftskreislauf entzieht ("sparen"), wer Konsumgüter älter als fünf Jahre benützt und wer Unwahrheiten über das marktwirtschaftliche System und seine Institutionen verbreitet.
  • "Der Markt" wird Teil des Parlaments. Staatliche Massnahmen, die zu einer negativen Marktreaktion führen (z.B. am entsprechenden Bond-Markt) können nur mit Zwei-Drittel-Mehrheit verabschiedet werden. Dies garantiert die marktwirtschaftsgerechte Umsetzung von staatlichen Massnahmen gegen die Krise.
  • Steuersenkungen für hohe Einkommen und Unternehmen. Die Entlastung dieser wichtigen Wirtschaftsteilnehmer garantiert die Rückgewinnung von Vertrauen und Investitionsbereitschaft.

Drogenprävention einfach gemacht

koksen_gmx
Bild: Screenshot von GMX-Newsseiten

Gesucht werden Wissenschaftler, die "nachweisen" können, dass auch Alkohol- und Cannabiskonsum Pickel bei Jugendlichen verursachen. Nur ernsthafte Zuschriften bitte an: Bundesamt für Gesundheit, Bern.

-----

In den Gehörgängen: The Ganja Kru - Super Sharp Shooter (weil's gerade so schön passt)
Zuletzt gelesen: NZZ
Zuletzt geglotzt: Hooligan-Reportage von gestern (na ja)
Aktuelles Lieblingswort: Perimeter [alle Lieblingswörter]

[Humor] Schleichwerbung an Demos?

Ausschnitt aus BaZ-Foto vom 3. März 2008
Ausschnitt. Original-Foto: BaZ vom 3. März 2008

Reiner Zufall, dass der Demonstrierende auf dem Bild das Bierlogo direkt in die Kamera des BaZ-Fotografen hält? Man darf zweifeln.

-----

In den Gehörgängen: The KLF - No more tears
Zuletzt gelesen: BaZ
Zuletzt geglotzt: Late Night Service
Aktuelles Lieblingswort: schnieke [alle Lieblingswörter]

[Humor] Gebsn rettet den Geldmarkt

Basel. Blogger und Finanzmogul Gebsn hat an einer kurzfristig einberäumten Pressekonferenz bekannt gegeben, dass er auf Drängen und in Absprache mit diversen Nationalbanken seine Dollarreserven äufnen werde. Erst gestern war bekannt geworden, dass führende Nationalbanken kurzfristige Liquiditätsspritzen bereit stellen. Herr Gebsn erläuterte, dass die "bescheidene Geste" einen weiteren wichtigen Schritt darstelle, einen drohenden Dollar-Liquiditätsengpass zu verhindern. Er versprach, "mehrere uneingelöste Traveller-Cheques, vereinzelte zerknitterte Dollarscheine und unzählige Münzen im dreistelligen Centbereich" zu Vorzugsbedingungen zur Verfügung zu stellen. Finanzexperten haben auf die Nachricht erleichtert reagiert. Sie sprechen von einem klaren Signal, das den erhöhten Spannungen am Geldmarkt entgegenwirken werde.

-----

In den Gehörgängen: M.I.A. - Paper Planes
Zuletzt gelesen: BaZ
Zuletzt geglotzt: nix
Aktuelles Lieblingswort: larmoyant [alle Lieblingswörter]

[Humor] Abwahl von Blocher: Die wahren Konsequenzen

Liebe Froue und Manne, die heute in den Tageszeitungen erschienen SVP-Inserate zeigen uns die Kausalitäten für den Fall einer Abwahl von Chrigl Blocher SVP-Sünneli-klar auf. Automatisch und schon am Tag nach der Abwahl von C. Blocher würden wir der EU beitreten, stiegen Steuern und Staatsausgaben, würde mehr asyl- und sozialmissbraucht und würden die Ausländer noch krimineller als jetzt schon (herrjemine, geht das überhaupt?).

Inserat-SVP
Ausschnitt aus dem SVP-Inserat

Aber das ist noch nicht alles! Die SVP verheimlicht uns (Geheimplan!) die wahre Tragweite der Abwahl. Hier eine unvollständige Liste der Garstigkeiten, die wir zu gewärtigen haben werden:
  • Kein Coke Zero mehr, sondern nur noch Goggi Light
  • Black 'n Blond kommt zurück
  • Dieser "Sommer" wird der schönste des Jahrhunderts sein
  • Weltuntergang (keine Überlebenden ausser Icordo und Uriella)
  • Die "Gonfi"-Schnitten fallen immer mit der Konfitüreseite auf den Boden
  • Windows-Zwang für alle
Grundgütiger! Schon allein deshalb, aber nicht nur, muss der Chrigl im Bundesrat bleiben. Toi, toi, toi!

-----

In den Gehörgängen: Strassenlärm
Zuletzt gelesen: BaZ
Zuletzt geglotzt: Simpsons Movie (grosee Klasse)
Aktuelles Lieblingswort: Furunkel [alle]

[Humor] Trübe Tasse

Ich gestehe es freimütig: Bezüglich meiner Bürotasse lasse ich die gebotene Hygiene sträflich vermissen. Da ich das Gefäss ausschliesslich mit gekauftem oder der Wasserleitung abgetrotzten Trinkwasser fülle, war eine regelmässige Reinigung vermeintlich auch gar nicht nötig. Ist ja nur Wasser! Falsch gedacht. Oh wie falsch! Denn mit der Zeit lagerten sich zentimeterdicke Kalkschichten und wahrscheinlich - ich will's lieber gar nicht wissen - etwelches Mikroben- oder Kleintierpack an der Tasseninnenwand ab. Da meine Tasse weiss gehalten ist, fiel dies jedoch kaum auf und störte auch nicht allzu doll.

Als ich aber vor kurzem mal ausnahmsweise Cola in mein Trinkgefäss goss, musste ich mit Schrecken erkennen, welch teuflische Materie sich in meiner Tasse breit gemacht hatte. Gute Güte, nach kurzem aber heftigem Sprudeln und Zischen war - wie der anschliessende Trinkversuch ergab - keine einzige Kohlensäureverbindung mehr vorzufinden. Erschütternd!

Ein paar Wochen später habe ich dann meine Tasse gründlich gereinigt. Der Kalk wollte und wollte die störenden dunklen Cola-Reste einfach nicht überdecken.

-----

In den Gehörgängen: Skream - Essential Mix (Dubstep vom feinsten, Freunde!)
Zuletzt gelesen: NZZ
Zuletzt geglotzt: Tapetenwechsel mit Spoonman (zum Schlafzimmer kann man nur neidisch gratulieren)
Aktuelles Lieblingswort: töfte [alle Lieblingswörter]

[Humor] 1A-Ausrede: Dunkle Energie

Meinem empfehlenswerten "Wissen neu erleben: Astronomie"-Schmöker entnehme ich, dass 95 Prozent unseres Universums aus Dunkler Materie und Dunkler Energie bestehen sollen und dass - "falls dunkle Energie tatsächlich existiert", sie "nahezu alles im bekannten Universum beeinflussen [dürfte]".

Kurz: Die Hand, welche die Snooze-Taste gedrückt und das Späterscheinen zur Arbeit verursacht hat, ist schliesslich und endlich von Dunkler Energie gelenkt. Geburtstag vergessen: Die Dunkle Energie ist schuld! Beim hochgesellschaftlichen Anlass entfleucht knatternd ein Darmwind? Böse Dunkle Energie!

-----

In den Gehörgängen: Deep Purple Dynamics - Savi (via last.fm)
Zuletzt gelesen: WOZ
Zuletzt geglotzt: Schnitzelbängg via Telebasel (Bangg-Qualität heftig schwankend, Knaller: d Striggede)
Aktuelles Lieblingswort: Bettruhe

[Humor] Titanic-Perlen Februar 2007

Bevor die nächste Ausgabe - hoffentlich schon morgen - in meinem Briefkasten liegt, hier ein paar Perlen aus der Februar-Ausgabe des Titanic-Magazins. Der Gentleman geniesst und feixt:

Solide Nonsensliteratur: "Das Kamelion - Zum Achzigsten vom Davie Bowie" von Dietmar Dath.

Und weiter: Aus dem lehrreichen Artikel "Dzafti kurafti! - Fluchen wie bei Muttern: Was wir vom Balkan lernen sollten" will und kann ich der geneigten Leserschaft die prächtigsten Fluchexemplare nicht vorenthalten. Aber aufgepasst, was hier geboten wird, ist derbe Schmähkost. Auf die Originale verzichte ich und präsentiere ausschliesslich die Übersetzungen:
  • Ich fick die ganze erste Reihe bei deiner Beerdigung! (Serbien)
  • Friss meine Arschloch-Haare! (von den Roma Bosniens)
  • Ich ficke deine tote Schwester am Grab deiner Mutter mit einem blutigen Pferdepimmel! (Bosnien)
Hui, herbe Worte. In den hiesigen Gefilden wohl besser nicht oder nur unter Gleichgesinnten zu verwenden.

Und schliesslich handabgetippt aus "Briefe an die Leser"

Wolfgang Schäuble!

Sie scharren mit den Hufen und rühren hektisch die Kriegstrommel, weil Sie partout das Grundgesetz ändern, den Einsatz der Bundeswehr im Landesinneren ermöglichen und entführte Passagierflugzeuge vom Himmel schiessen lassen wollen. Es vergeht kaum ein Tag mehr ohne Ihr nervöses Hufgetrappel. Was soll das bloss? Im staatspolitischen Unterricht haben wir gelernt, dass der Bundesinnenminister die Aufgabe habe, die Verfassung zu schützen. Sie aber streben als militanter Heisssporn ungeduldig deren Zertrümmerung durch gewaltbereite Befehlshaber einer Streitmacht an, die ihre Kasernen grossenteils nach alten Nazis benannt hat. Sie haben weiss Gott würdige Vorgänger, aber ein verfassungsfeindlicherer Innenminister als Sie ist uns bis heute nicht ins Visier geraten.

So geht das nicht mehr weiter. Finden Sie sich bitte im Morgengrauen des ersten Februarsonntags mit Ihren Sekundanten auf den Bonner Rheinwiesen ein. Die Wahl der Waffen überlassen wir Ihnen.

Möge der verfassungstreuere Duellant gewinnen.

Titanic


So, und jetzt brav an den Kiosk geeilt und die Titanic gekauft!

-----

In den Gehörgängen: Jay-Z - Blueprint
Zuletzt gelesen: WOZ
Zuletzt geglotzt: Basler Fasnacht live auf 3Sat; besser als das Gelaber auf SF1 alleweil!
Aktuelles Lieblingswort: Prokrastination

[Humor] Mehr jugendliche Trunksucht!

Kaum rauchen, saufen und kiffen die Jugendlichen weniger, steigt die Jugendgewalt. Zur Senkung der Jugendkriminalität sind deshalb "Zigipausen" mit Rauchzwang in den Volksschulen, Alkopops-Subventionen, Cannabiswerbung im Vorabend-TV-Programm und nicht zuletzt die Jugendlichen selbst gefordert: Kinder, sauft, kifft und raucht, was das Zeug hält!

-----

In den Gehörgängen: Feist - Mushaboom (Mocky Mix)
Zuletzt gelesen: BaZ
Zuletzt geglotzt: Champions League
Aktuelles Lieblingswort: Seesternhaltung (Schlafposition auf dem Rücken, heute bei DRS3 aufgeschnappt)

Mehr Gebsn

Lieblingsworte (Wordie)
Fotos:
www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos and videos from gebsn. Make your own badge here.
Impressum
Beiträge abonnieren Kontakt per E-Mail

Abonnieren

Beiträge per E-mail


Powered by FeedBlitz

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Kommentare

????
Heisst das, Du bist auf den Affen gekommen?
LD (Gast) - 23. Aug, 01:39
Danke, danke
Bis anhin ist alles noch ruhig.
gebsn - 28. Feb, 10:26
Yeah!
Wunderbare Nachrichten. Dann mal toitoitoi und möge...
spot (Gast) - 28. Feb, 09:05
Danke, danke
Soweit, ganz gut. Lustigerweise fuhren die Busse, als...
gebsn - 11. Nov, 00:24
Sehr geehrter Herr Gebsn
Ich hoffe, es geht Ihnen gut auf der Insel! Haben Sie...
Newzilla (Gast) - 10. Nov, 09:26

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB


Allerlei
Blogstetten
Das Leben
Datenschutz
Fotos
Humor
London
London v Schweiz
Polemik
Politik
Postkarte aus England
Schimpfworte
Schnapssalat
Tipps
Zitat
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren